Fahrt in die Heimkehle

Nach dem Hochwasser hat nun endlich die Heimkehle in Uftrungen wieder geöffnet. Der so oft verschobene Ausflug zu dieser Gipshöhle konnte endlich starten.

Wir haben eine sehr interessante Führung erleben dürfen, bei der wir viel über die, auch zum Teil traurige, Geschichte gelernt haben.

Im Jahr 1357 wurde sie erstmals erwähnt und 1920 wurde ein kleiner Teil erschlossen und mit elektrischem Licht versehen. In dieser Zeit konnte die Höhle aber nur mit Booten befahren werden.

Dann begann ein graues Kapitel, 1944 haben die Nazis alles betoniert und eine Produktionsstätte für Flugzeugteile aufgebaut. Nach Kriegsende wurde die Höhle von den Alliierten befreit und gesprengt, so dass ein großer Schaden an diesem Naturwerk entstand. Neueröffnung war dann 1953 und seitdem haben sich dort ca. 10 Arten, davon auch sehr seltene, Fledermausarten angesiedelt, was eine komplette Erschließung der Höhle, mit seinen verzweigten Gängen, für den Publikumsverkehr ausschließt.

Die Heimkehle zählt mittlerweile als Kandidat für das UNESCO-Welterbe und trägt das Prädikat „Nationaler Geotop“. Wir haben auch drei Fledermäuse „rumflattern“ gesehen, was uns die Köpfe einziehen ließ. Zum Ende gab es noch eine kleine Lichtershow und nach einer Stunde waren alle froh, das Tageslicht wieder zu sehen. Um das alles zu verarbeiten und darüber zu reden, haben wir es uns in der angrenzenden Gaststätte gemütlich gemacht. Es gab Kaffee, Kuchen und auch Eisbecher. Frisch gestärkt haben wir dann den schönen Nachmittag mit einer lustigen Heimfahrt beendet.

Muffins backen

Wenn es ums backen geht, sind alle immer gern dabei. Da alle gern immer mal neues probieren, haben sich alle diesmal für Muffins entschieden.

Drei Sorten sollten es werden, Schoko-Kirsch, Apfel-Haferflocken und deftige mit Salami und Käse.

Alle waren intensiv bei der Sache, es muss alles gewogen und in die Förmchen aufgeteilt werden. Jeder hat geholfen und war eifrig bei der Sache. Zuerst kamen die süßen Teile in den Ofen und danach die Herzhaften.

Zum wohlverdienten Kaffee haben unsere Muffins zwar zum Teil noch gedampft, aber es war so lecker… Als der schöner Nachmittag wieder dem Ende entgegen ging, wurde besprochen, beim nächsten Mal, im Bekanntenkreis gesammelte Rezepte, mitzubringen. Denn diese kleinen Kuchen sind schnell zubereitet und können in vielen Variationen hergestellt werden.

Ausflug nach Hohlstedt

Da wir so tolles Frühlingswetter hatten, war die Vorfreude über den vorösterlichen Ausflug zum Heide-Hof nach Hohlstedt besonders groß.

Kaum angekommen, wurde erst einmal den Hofladen „unsicher“ gemacht. Es gab so viel zu entdecken, dass es einige Zeit in Anspruch genommen hat. Zu bestaunen und natürlich auch zu kaufen gab es vielerlei schöne Dinge für Daheim und eine große Auswahl an regionalen Spezialitäten.

Es war alles sehr liebevoll gestaltet und unverkennbar, dass dieser Familienbetrieb mit viel Einsatz und Liebe geführt wird. Hier gibt es die verschiedensten Tiere wie Pferde, Esel, Alpakas und einiges mehr zu bestaunen, aber zuerst hat es unsere Klient: innen ins Hof-Café gezogen zum frisch gebackenen Kuchen und Kaffee. In gemütlicher Runde gab es viele schöne Gespräche. Als krönenden Abschluss haben wir noch einen „Ausflug“ über den Hof zu den Ställen der Pferde und Alpakas gewagt. Es war ein tolles Erlebnis für alle und so sind wir gut gelaunt, mit vielen schönen Eindrücken und dem ein oder anderen Einkauf nach Hause gestartet.